Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht Startseite

Forellenkrankheit "IHN" ausgebrochen!!

Liebe Mitglieder,

 

die Forellenkrankheit IHN (Infektiöse hämatopoetische Nekrose) wurde bei der Untersuchung einer Regenbogenforelle, die aus dem Vereinsgewässer unserer Freunde vom FAS Waldbrunn entnommen wurde, nachgewiesen. Der 1. Vorsitzende vom FAS Waldbrunn Dr. Erik Gilsdorf hat uns per E-Mail darüber informiert , kurz nachdem Ihm das Untersuchungsergebnis vom Veterinäramt mitgeteilt wurde.

 

Bei einem persönlichen Telefongespräch mit Erik Gilsdorf konnte ich in Erfahrung bringen, dass nach einer kürzlich erfolgten Besatzmaßnahme, täglich immer mehr Forellen im Bereich der Wasseroberfläche zu sehen waren, bei denen man körperliche Veränderungen (dunklere Haut aufgrund von Erblindungen, fehlende Kiemendeckel, herausstehende Augen usw.), sowie ein verändertes Schwimmverhalten beobachten konnte. Die ersten toten Forellen ließen dann auch nicht lange auf sich warten, schnell entschloss man sich eine Untersuchung beim zuständigem Veterinäramt durchführen zu lassen. Ergebnis: IHN wurde bei der Forelle nachgewiesen!

 

Daraufhin wurde das Vereinsgewässer von den Vereinsverantwortlichen gesperrt und man steht in beratenden Kontakt mit dem Veterinäramt. Sollte es neue Informationen geben oder besondere Maßnahmen getroffen werden müssen, wird Erik Gilsdorf uns darüber informieren. Für den Fall, dass Hilfe benötigt wird, habe ich vom SAV Limburg Unterstützung im Rahmen unserer Möglichkeiten angeboten.

Informationen zu der Krankheit IHN findet Ihr unter folgenden Links:

Infektiöse Hämatopoetische Nekrose (IHN) - KVG (verbrauchergesundheit.gv.at) »

Infektiöse hämatopoetische Nekrose – Wikipedia »

 

Mit den uns zur Verfügung stehenden Informationen aus den verschiedensten Quellen und auf Ratschlag des Veterinäramtes, haben wir uns im geschäftsführenden Vorstand beraten und gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Besatzmaßnahmen Entscheidungen getroffen, die nötig sind, um die Gefahr einzudämmen, dass IHN sich nicht auch in unseren Gewässern verbreitet.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass die betroffenen Forellen in Hintermeilingen nicht von der Fischzucht Stähler stammen, von der wir schon seit vielen Jahren beliefert werden!

Folgende Maßnahmen haben wir im GV beschlossen:

  • Salmoniden werden in diesem Jahr nicht mehr in unsere Vereinsgewässer gesetzt.
  • Der Herbstbesatz für die Lahn erfolgt wie geplant.
  • Beim Herbstbesatz in der Mordschau werden keine Hechte besetzt (IHN kann auch bei Hechtenausbrechen)
  • Alle Vereinsmitglieder, die beim Tag des Abangelns oder danach in Hintermeilingen am Vereinsgewässer gefischt haben sowie Mitglieder, die an privaten Forellenanlagen fischen, werden dringend gebeten, alle Angelutensilien, die dort verwendet wurden, zu desinfizieren, bevor die Gerätschaften wieder zum Einsatz kommen.  (Zum Desinfizieren der Gerätschaften rät übrigens auch das Veterinäramt!)


Liebe Mitglieder, ich möchte darauf hinweisen, dass es sich bei IHN um eine ernstzunehmende Tierkrankheit/Seuche handelt, die für den Menschen ungefährlich ist, aber insbesondere bei Salmoniden innerhalb kurzer Zeit große Fischbestände zerstören kann. Deshalb sind wir in der Pflicht, alles Mögliche zu tun, um das Virus einzudämmen und Sorge dafür zu tragen, dass es sich nicht weiter ausbreitet.
Wir bitten Euch um Verständnis für die beschlossenen Maßnahmen, aber wir möchten nichts riskieren und haben uns für die sichere Variante entschieden, um finanziellen Schaden, die Sperrung unserer Teichanlage und die Verbreitung des IHN-Virus zu vermeiden.

Für Fragen stehe ich gerne per E-Mail zur Verfügung!

In diesem Sinne
„Petri Heil“
 

Mit freundlichen Grüßen
 

Sascha Gronau
(1.Vorsitzender)